Fabrikant 2.0

Fabrikant (Bild: Die Krupps) zu werden ist heutzutage vergleichsweise einfach. Man braucht kein Geld, keine Fabrik, keine Lagerhalle, keine Versandabteilung. Es reicht eine Idee. Alles andere erledigt das Internet, quasi. Denn bei vielen Angeboten gilt: Man muss nichts kaufen, sondern kann statt dessen seine Entwürfe anderen direkt zum Kauf anbieten. Hier die berühmtesten Anlaufstellen, mit ihren deutschen Nachahmern:

Ponoko (Neuseeland): Lasercutting
Formulor (Deutschland): Ponoko-Ableger, kein Leder/Filzzuschnitt.
Shapeways (Niederlande): 3D-Druck
Fabidoo (Deutschland): 3D-Druck
Spoonflower (USA): Stoffdruck
Stoffn (Deutschland): Stoffdruck
Etsy (USA): Kauf/Verkauf
DaWanda (Deutschland): Kauf/Verkauf
BigBlueSaw (USA): Waterjetcutting 
eMachine (USA): CNC-Fräsen, Plasmacutting, Waterjetcutting
PosterXXL (Deutschland): Druck auf Alu, Plexiglas und 10m²-Planen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s