Little Big Planet Editor

Seit Jahren schlummert diese Perle auf der Disc (und inzwischen auf der Festplatte) – doch so wirklich warm geworden bin ich mit dem Editor nie. Obwohl ich als Kind pausenlos Dioramen gebastelt habe (ok, nicht so dolle wie dieser Kanadier)! Das ist doppelt doof, weil das Teil wirklich ein Traum ist, wenn man erstmal weiß, wie es funktioniert.

Leider, leider, leider hat uns Sumo Digital keine vernünftige Mobile App spendiert, so kann man also KEIN Tablet benutzen, um etwas zu zeichnen und man kann KEINE Handy-Fotos machen (sondern muss zwingend die PS-Kamera benutzen). Hat sicher etwas mit Urheberrecht und Jugendgefährdung zu tun, aber mal ehrlich: Nackt vor der PS-Cam stehen geht ja; oder ne Disney-Figur davor halten. Und einen vor lauter Penissen förmlich platzenden Level aus (virtueller) Pappe schnitzt jeder zehnjährige in zwei Minuten. Insofern für mich unverständlich, diese Entscheidung. Denn solche Sachen rausfiltern müssen sie ja so oder so.

Außerdem haben Sumo und Sony alles seeeehr unübersichtlich  gestaltet. Selbst die Auswahl der DLCs ist eine zeitraubende und weitestgehend ergebnisoffene Veranstaltung: Ich hätte z.B. gerne die „Grapevine“ und „Mossy Stone“-Dekorationen, um das abgebildete Dschungel-Ambiente (siehe Titelbild) zu erzeugen – aber wo bekomme ich die her? Und was beinhaltet das „Strandüberraschungs“-Paket für immerhin vier Euro denn genau?

Trotzdem ist LBP ein Knaller und deshalb hier und heute eine Schnellbesohlung für Einsteiger. Zunächst die Controller-Belegung inklusive der Anmerkung, dass man die Aktions- und Löschentasten nur lange drücken muss, um komplexe 2,5D-Objekte zu „malen“ bzw. in Objekte etwas hineinzufräsen“ (nachdem man vorher ein Material und eine (Pinsel-)Form in der Basteltasche des PopIt-Menüs ausgesucht hat):

LGP3

Und: Wer deutlich leichter eruieren will, ob sich der Kauf eines DLCs lohnt und welche kostenlos sind, sollte auf der Seite littlebigplanet.playstation.com gucken. Deutlich komfortabler als der unterirdische Sony-Playstore.

Wer die obligatorischen Tutorials lieber nebenbei auf einem Tablet angucken möchte, geht geschwind zur Seite lbp.me, von der ich nur durch Zufall erfahren habe (wurde im Spiel irgendwann kurz eingeblendet).

Knorke Levels kann man runterladen, manchmal sind richtig hilfreiche Objekte dabei, die man dann selbst beliebig verwenden kann. Welche Level etwas taugen, kann man auf der YouTube-Seite wohl am Schnellsten herausfinden. Und für die schnelle Inspiration ist der 2015er Clip von der PAX East hilfreich.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s