Sag‘ JA zu 3D!

VR ist halbtot, habe ich ja gleich gesagt. Ätschibätsch. Also nicht, dass es mich freuen würde (wie immer) recht zu behalten – schließlich war ich schon vom ViewMaster total begeistert. Aber „clunky“ Helme und zwei Kilometer Kabel im Wohnzimmer sind halt scheiße, wenn die Software den Aufwand nicht rechtfertigt. Die Oculus Go macht vieles richtig, aber ohne mechanische Pupillenabstand- und Dioptrien-Einstellung, ohne microSD und mit zwei Stunden Laufzeit ist das Ding für die meisten Leute halt auch nicht unbedingt optimal.

Herrgott, dabei ist das doch nicht soooo schwer. Selbst bei meiner 10€-„VR“-Brille (Samsung Gear-like) kann notdürftig Dioptrie und Augenabstand eingestellt werden. Und JEDER Brillenträger weiß, dass die Augen nun mal tränen etc, wenn die „PD“-Werte nicht hinhauen. Naja. What’s another year. Vielleicht denkt ja in der #%&$§! Industrie irgendwann einmal irgendjemand mit.

Den 3D-Hype beim Fernseher haben die Jungs ja ebenfalls schöööön angefacht und dann direkt komplett verbockt:

  • Keine Standards. Brille A passt nicht zu Fernseher B. Superidee.
  • Keine Peripherie. Wo kann ich nochmal günstige 3D-Kameras kaufen? Also außer der von Fuji? Und wie viel Sinn macht bitte 3D-TV, wenn Otto Normalbürger keine 3D-Filme drehen kann?
  • 3D-Brillen aus der Hölle. Als Gratisbeigabe ok, aber wo waren die geilen Teile?

Dabei wäre alles so einfach (gewesen):

  • Scheiß auf aktive Brillen mit Knopfzellen und dunklem Bild. Statt dessen Passiv-3D, leichte Brille, keine Batterie, helleres Bild, dafür nur 720p. ABER: Der Unterschied zwischen 1920 und 1280 (horizontal) macht weniger aus, als sich viele einbilden. Spiele wie „The Witcher“ laufen auf einer PS4 auch nicht (immer) in FullHD und das stört niemanden.
  • Die ersten Jahre begnügt man sich mit etwas geringerer Auflösung, baut aber die Infrastruktur (Kameras, Zusammenarbeit mit Optikern und Einzelhandel) auf und etabliert die Technologie. Dann kommt 4K. LG hat zB auf Passiv-3D gesetzt und bietet nun seit Jahren fette 4K-Displays an (beispielsweise den LG 65UH950V). Hier findet passives 3D in FullHD statt!

    hui
    86-Zoll. Und im Fall der Fälle hat man ’ne Reserve-Haustür.
  • Dafür sieht man mit den Brillen aus wie ein 50er-Jahre-Mädchen. Also: Kooperation mit Fielmann / Brille24 / wasweißich. Designerware, die dann natürlich auch noch ein Nebengeschäft darstellt. Polarisationsbrillen mit Dioptrien für <100 Euro; ohne Sehstärke für 20+ Euro. Bäm. So macht man das.

Und ja, 3D ist supergeil. Vor allem (und ausschließlich, IMHO) passives 3D, verdammt noch mal. Denn man könnte diese Pol-Brillen auch draußen tragen. Man geht also durch die Stadt und Bumms, sieht man eine 3D-Werbung an der Bushaltestelle. Wie geil Blade-Runner-mäßig wäre das denn bitte.

adding vertical white bars to animated gifs to make them 3d (8)

Zudem ist 3D auf dem Fernseher eine erstklassige, vergleichsweise günstige Augmented-Reality. Man bleibt also in der Wirklichkeit, gleichzeitig schwimmt aber ein Schwarm Makrelen durchs Wohnzimmer. Das ist deutlich beeindruckender (ich kenne beides) als eine Datenbrille. Der 3D-Effekt wirkt meiner Meinung nach viel stärker, wenn er in der realen Umgebung stattfindet.

Könnte also bitte mal jemand mit der Industrie sprechen? Bevor PR-Nichtskönner die Dreidimensionalität so weit in Verruf gebracht haben, dass es mindestens 25 Jahre dauert, bis sich wieder jemand traut, etwas in diesem Bereich auf die Beine zu stellen? (was macht Palmer Lucky eigentlich heute…?)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s