Cloud PC

Die Idee ist durchaus reizvoll: Man hat eine 170-Euro-Gurke am TV hängen oder nur ein altes Notebook, kann aber trotzdem neueste Spiele daddeln, mit Blender komplexeste Szenen rendern oder 4K-Videos schneiden. Der französische Dienstleister Blade hat seit einiger Zeit Shadow am Start, ein Dienst, der einen vollwertigen Windows-PC mit Xeon-Prozessor und GTX-1080-Grafik über das Internet streamt.

Klar, PC-Fernsteuerung ist nichts wirklich neues. Aber die Qualität scheint hier viele Tester zu überzeugen. Zumindest, wenn die DSL-Anbindung stimmt, denn 50-Megabit sollten es sicher sein, damit es keine Enttäuschung wird – auch wenn das Blade-Marketing-Video natürlich von „Starting from 15 Mbps“ spricht.

Nun fragte ich mich aber trotzdem: Wer braucht das? Immerhin werden bei einem Jahresabo (und nur dann!) 360€ fällig. Wer bei Steam fleißig einkauft, will sicher länger Freude daran haben, wird also JEDES Jahr 360€ zahlen. Aus 360€ werden dann also 720€, 1080€, 1440€… Und auch nur, wenn die Gebühr nicht erhöht wird. Amazon Prime hat ja auch mal mit 29€ angefangen, wenn ich mich recht erinnere. Sollte dann eine Gebührenerhöhung kommen, kann man kündigen – hat aber Hunderte Euro ausgegeben und keine Hardware. Nüschte. Rien. Nichts. Niente.

Und bezahlt man Jahr für Jahr 360€ um dann am Ende doch in den Laden zu gehen? Da ärgert man sich doch eher, würde ich sagen. Zumal zB Intel Skull Canyon-Systeme für 599€ zu haben sind (Stand 30.10.18)? Oder Ryzen Komplettsysteme für 399€, die man dann nach und nach aufmotzen kann, wenn Geld übrig ist.

Und: Wenn das Internet spinnt oder Blade pfuscht, ist man wieder in der PC-Steinzeit. Videoschnitt an so einem Monster ist sicher eine schöne Sache, aber den Inhalt einer 64GB-SDcard hochzuladen, dürfte kein Vergnügen sein.

Richtig sinnvoll, auch aus unternehmerischer Hinsicht, ist das Rendern in der Cloud. Bei 3D-Anwendungen geht es meist um wenige Megabyte Upload und „Numbercrunching“ vom Allerfeinsten. Da sowas wie Blender auch auf Mini-PCs läuft, ist das ein Killerargument. Aber nicht für Shadow, sondern für die Amazon-Cloud (AWS) oder spezialisierte Angebote, die diese Mega-Server-Farmen nutzen (sowas wie BlenderGrid oder RenderBot zum Beispiel): Kein Abo, sondern projektbezogen, pay-per-use, alles chico. Und SheepIt! setzt noch einen obendrauf: Kostenlos, Peer2Peer, gemeinsam sind Blenderuser besonders stark. Riiiiichtig geiler Service!

Was bleibt dann? Zocken. Wäre das etwas für „normale“ Spielertypen? Nö, die geben einmalig 300€ für eine PS4/Xbox (aktuell: Xbox + Forza Horizon 3 = 219€, erneut der Hinweis auf das Browser-Add-on Keepa) aus und gut iss. Zumal deren Spiele inzwischen in den Online-Shops oft günstiger sind als die PC-Versionen; „Battlefield 1“ gab’s da vor kurzem für unter 6 Euro! Shadow = Hardcore-Gamer? Vielleicht. Aber ist da nicht gerade das Herumfrickeln Teil des Hobbys? Will man da wirklich nur vor ’nem Monitor sitzen? So ganz ohne Neonbeleuchtung, Wasserkühlung und Steampunk-Gehäuse? Und ohne stundenlanges stöbern am Wochenende bei Alternate, um „nur mal“ zu gucken wie man aus seiner Kiste doch noch etwas mehr herausholt? Na? NA? 🙂

Eher ein Gimmik ist die Möglichkeit, dass man mit den Smartphone/Tablet den PC nutzt. Spiele: Kann man machen, braucht aber kein Mensch. Die PS Vita war genial, schade, dass es sie nicht mehr gibt. Aber ich würde nicht 360€ pro Jahr berappen, um mit einer klobigen Handy/Controller-Kombi in der Badewanne GTA V spielen zu können. Anwendungen: Könnte auf einem Tablet funktionieren. Gerade auch Mal- und Zeichenprogramme. Aber optimal ist das alles nicht.

Insofern ist Shadow wohl nur für Leute interessant, die…

  • sich einer zuverlässig hohen Verbindung ins Web erfreuen,
  • lieber 320€ pro Jahr bezahlen als 1x 600€,
  • Konsolen doof finden oder auch am System arbeiten wollen,
  • nicht basteln und optimieren können oder wollen
  • und auf ’nem kleinen Bildschirm PC-Games spielen.

Ich fühle mich da so gar nicht angesprochen. Aber falls so etwas Bestandteil von Amazon Prime wird und Prime dann eben 89 Euro pro Jahr kostet (oä) – das wär‘ schon was.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s